Warenkorb: leer

Calvados

Comte Louis de Lauriston

In der hügeligen und von Gehölzen bedeckten Landschaft des Domfrontais war für die kleinbäuerlichen Familien die Gelegenheit zum Schwarzbrennen stets günstig. 1962, als diensteifrige Zöllner die Schwarzbrenner überraschten, mußte ein Ausweg gefunden werden. Man kam schließlich überein, die Bestrafung fallen zu lassen unter der Bedingung, dass eine Kellerei eingerichtet werde, in der die Erzeuger ihren fortan nach Recht und Gesetz gebrannten Calvados abliefern sollten. Somit gründete Graf Louis de Lauriston, Generalsekretär des Bauernverbandes, im Jahre 1962 die Kellerei. 30 Jahre später - 1991- beantragte er als Vorsitzender der Obstbauern des Domfrontais offiziell die „Appellation d’Origine Contrôlée du Calvados du Domfrontais“, die am 31. Dezember 1997 zuerkannt wurde. Louis de Lauriston starb im Februar 1997, ohne den Lohn seiner Arbeit zu empfangen.
Der Calvados „Comte Louis de Lauriston“ stammt aus dem Herzen des Domfrontais. Seine Originalität verdankt er dem hohen Birnenanteil, den man den Cidre-Äpfeln beimischt; sowie der Destillierung in einem einzigen Brennvorgang. Sein blumig-fruchtiger Charakter unterscheidet ihn von den anderen Appellationen des Calvados.