Warenkorb: leer

Württemberg

Graf Adelmann

Stilvoller kann das Domizil eines Weingutes kaum sein: Eine mittelalterliche Burg, wuchtig und verwinkelt, inmitten eines weitläufigen Parks. So präsentiert sich die Burg Schaubeck, auf der seit dem Jahr 1297 nachweislich Wein ausgebaut wird. Knapp zwei Drittel der 20 Hektar sind mit roten Rebsorten wie Lemberger (15 %), Spätburgunder und Samtrot (zusammen 18 %) bestockt. Mit 24 % der Weinbergsfläche spielt der Riesling die Hauptrolle bei den weißen Reben. Michael Graf Adelmann, Winzer aus Leidenschaft,führt das Weingut seit 1978 in der dritten Generation. Die besten Rieslinge, Burgunder und Lemberger werden als „Brüsseler Spitze“ vermarktet, benannt nach den Vorbesitzern des Gutes, den Freiherren von Brüssele, denen Burg Schaubeck von 1853 bis zum Verkauf an die Grafen Adelmann 1914 gehörte.
Für Michael Graf Adelmann gilt der kluge Satz: „Tradition ist die Innovation von gestern! Wenn ich der Meinung bin, dass es dem Wein nützt, lasse ich mir immer wieder etwas einfallen. Unser Profi l ist klar: Unsere Weine waren und sind schon immer zu 99 % trocken. Abgesehen von der absoluten Spitze bei Weiß gibt es fast nie Restsüße, also zwei, drei oder vier Gramm, selten mehr.“ Seit 1981 setzt Graf Adelmann bei den Rotweinen verstärkt auf Cuvées und zählt damit zu den Pionieren roter Cuvées in Deutschland. Das Gut ist Mitglied im Verband der Prädikatsweingüter und Mitbegründer des Deutschen Barriqueforums.